Die etwas andere Brotzeit: Walnuss-Dattel-Brot

von Freddy

Es gibt nichts leckereres als selbst gebackenes Brot. Ich liebe schon den allein Geruch, wenn das Brot gerade aus dem Ofen kommt, noch warm und ganz weich ist. Das ist kein Vergleich zu gekauftem Brot!

Ich komme nur leider viel zu selten dazu, mein Brot selber zu backen. Einer der Gründe ist, dass man im Alltag einfach so viel zu tun hat und oft, wenn man nach Hause kommt und Hunger hat, auch nicht mehr unbedingt Stunden lang warten möchte, bis das Brot endlich fertig ist. Der andere Grund ist aber auch, dass Brot backen gar nicht so einfach ist und ich zumindest schon einige Misserfolge hatte… Alles was mit frischer Hefe zu tun hat, ist einfach nicht meins.

Vor kurzem habe ich ein super tolles Rezept gefunden, ein Rezept für absolute Backanfänger für mich, das für ein Brot sich schnell und einfach zubereiten lässt: mein Walnuss-Dattel Brot. Das Brot vereint die Süße aus der Dattel mit der nussigen, herzhaften Note aus Walnüssen. Die Prise Zimt macht das Ganze weihnachtlich. Es kann ganz einfach vegan zubereitet werden bei Bedarf. Die Datteln sorgen dafür, dass das Brot sehr saftig ist und auch noch nach einigen Tagen saftig bleibt.

Das Walnuss-Dattel-Brot ist super einfach zuzubereiten und genau das Richtige für jeden Geschmack. Ob morgens mit Marmelade zum Frühstück, nachmittags pur als Snack oder abends mit Käse zum Abendbrot – dieses Walnuss-Dattel-Brot geht immer!

Walnuss-Dattel-Brot selber machen mit Rezept

Ich esse es super gerne ‚roh‘, also ohne irgendeinen Aufschnitt als Frühstück oder auch Snack am Nachmittag…. oder falls ich es mal ganz süß brauche, dann kombiniere ich Erdnussbutter oder Marmelade mit frischen Früchten. Lecker!
Aber auch zum Abendbrot schmeckt das Walnuss-Dattel-Brot super, als herzhafte Variante mit Käse oder Schinken ist es ein richtiger Genuss!
Probiert’s selber aus und lasst mich in den Kommentaren wissen, wie es euch so geschmeckt hat!

Mögt ihr es lieber pur oder mit Aufschnitt?

Walnuss-Dattel-Brot selber machen mit Rezept
Walnuss-Dattel-Brot selber machen mit Rezept

Walnuss-Dattel-Brot

Wenn ihr mal Lust auf ein etwas anderes Brot habt, dann ist dieses Walnuss-Dattel-Brot vielleicht genau das Richtige für euch! Es ist (wie in Schweden übrigens typisch) deutlich süßer als normales Brot. Genau das macht es für mich zu so einem Leckerbissen. 🙂
5 Sterne
Zubereitungszeit 25 Min.
Backzeit 40 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 5 Min.
Gericht Backen
Land & Region europäisch
Portionen 12 Portionen

Zutaten
  

  • 200 g Datteln
  • 300 ml Milch alternativ Hafermilch
  • 250 g Mehl
  • 40 g Butter alternativ Margarine
  • 50 g brauner Zucker
  • 70 g Walnüsse gehackt
  • 30 g Mandeln gehackt
  • 1 Vanilleschote oder 2 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  • Die Datteln entsteinen und in heißem Wasser für 15 Min einweichen.
  • Die trockenen Zutaten (Zucker, Mehl, Backpulver, Vanille, Zimt und Salz) in einer großen Schüssel mischen.
  • Datteln abtropfen und hacken.
  • Anschließend die Milch sowie die Butter in die trockene Mischung einrühren. Datteln und Walnüsse unterheben.
  • Eine Brotbackform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Zum Schluss gehackte Mandeln draufstreuen.
  • Für ca. 40 Min backen.
  • Genießen!
Tried this recipe?Let us know how it was!

Das könnte dir auch gefallen

Schreib uns einen Kommentar

Rezept-Bewertung




4 Kommentare

Steffi 6. Mai 2020 - 10:06

5 stars
Das Brot schmeckt super! Vielen Dank für das tolle Rezept 🙂

Antworten
Freddy 12. Mai 2020 - 10:11

Hi Steffi,
vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich, dass dir das Brot auch so gut gefallen hat. 🙂
Freddy

Antworten
Nina 22. August 2020 - 21:54

5 stars
Hallo Freddy, das Rezept ist super. Danke dir. Nur mit Datteln ist es mir etwas zu süß, darum mische ich die Hälfte mit anderen Trockenfrüchten. Aber es ist super easy und man kann es gut 2 Tage vorher zubereiten und dann für unterwegs einpacken … liebe Grüße Nina

Antworten
Freddy 23. August 2020 - 13:11

Hallo Nina! Vielen Dank für dein Kommentar. Du hast recht – das Brot ist tatsächlich etwas süßer! Gute Idee mit den Trockenfrüchten. Das probiere ich definitiv auch mal aus. 🙂
Liebe Grüße,
Freddy

Antworten