Mango Kimchi (망고 김치) – Die geniale Kimchi-Abwandlung

von Freddy

Die meisten verbinden mit der koreanischen Küche vermutlich Kimchi (김치). Die Beilage aus eingelegtem, fermentiertem Kohl ist sehr traditionsreich und wird schon seit Jahrhunderten in Korea serviert. Nicht nur ist es gesund (und lecker), durch die Fermentierung hält es sich auch sehr lange. Gerade früher, als man noch keine Kühlschränke hatte, war das ein wichtiges Argument für die leckere Kohlvariante. In alten koreanischen Häusern gab es häufig sogar einen Kimchi-Keller, wo der Kimchi den Winter über vor dem Gefrieren und im Sommer vor zu hoher Hitze geschützt war.

Ist Mango Kimchi gesund?

Kimchi ist absolut gesund. Beim Fermentations-Prozess bleiben wichtige Probiotika, Enzyme, Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Außerdem helfen Milchsäurebakterien bei der Verdauung und tragen zu einer gesunden Darmflora bei.

Koreanische Ban Chan – Beilagen

In Korea spielen Beilagen, auf koreanisch „Ban Chan“ (반찬) genannt, übrigens eine große Rolle beim Essen. Es ist nicht unüblich, dass zu einem Gericht mehrere kleine Schälchen mit Ban Chan serviert werden. Aber Kimchi eignet sich nicht nur als Beilage, sondern verhilft auch Hauptspeisen zu einem einzigartigen Geschmack. Beispielsweise beim scharfem Kimchi Jjigae (김치찌개) Eintopf, den schnell zubereiteten Kimchi Jeon (김치전) Pfannkuchen (herzhaft!) oder dem einfachen Kimchi Bokkeumbap (김치 볶음밥), was ein schnelles Reisgericht mit Kimchi ist. (Rezepte folgen bald!) 😁

Kimchi mit Mango zubereiten

Nun aber zum eigentlichen Star des heutigen Gerichts: der Mango! Die Mango ist eigentlich – zumindest in meinen Augen – keine typisch koreanische Zutat. Dennoch ist sie als Variation eines Kimchis sehr lecker, authentisch und schmeckt nach Sommer. Die Zubereitung ist auch wesentlich einfacher und vor allem schneller als bei traditionellem Kimchi, bei welchem die Fermentationszeit mehrere Wochen dauern kann. Hier sind es nur drei Tage.

Mango-Kimchi

Mango Kimchi Rezept

Leckere Abwandlung des koreanischen Klassikers! Gerade im Sommer ein absolut erfrischender Genuss. Dank des Fermentationsprozesses entfaltet die Mango ganz neue Aromen. Übrigens, vor dem Fermentieren müsst ihr keine Angst haben, das geht ganz einfach! 😊
5 Sterne
Zubereitungszeit 15 Min.
Fermentierdauer 3 d
Arbeitszeit 3 d 15 Min.
Gericht Beilage
Land & Region koreanisch
Portionen 4 Personen
Kalorien 50 kcal

Zutaten
  

  • 3 Mangos möglichst unreif (hart)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rote Chilischote
  • 3 EL Austernsauce alternativ Fischsauce, wenn ihr den Geschmack mögt
  • 2 EL Gochugaru (고춧가루, koreanisches Chilipulver) Gochugaru ist wichtig für den Geschmack, also nicht durch normales Chilipulver ersetzen
  • 1 kleines Stück Ingwer je nach Geschmack, 1cm reicht für mich z.B.

Anleitungen
 

  • Mango schälen, entkernen und in ca. 2,5cm große Würfel schneiden
  • Frühlingszwiebeln und Chili in dünne Ringe schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken oder pressen.
  • Alle Zutaten in einen großen, sauberen Plastikbehälter mit Clip-Verschluss geben und gut vermischen. Darauf achten, dass alle Mangostücke gut mit der Marinade bedeckt sind.
  • Das Ganze verschlossen für 3 Tage bei Raumtemperatur stehen und fermentieren lassen. Im Anschluss kurz den Deckel aufmachen, um die Gase entweichen zu lassen und anschließend verschlossen im Kühlschrank aufbewahren und genießen.

Nutrition

Calories: 50kcal
Keyword fermentiert, früchte, kimchi, vegan
Tried this recipe?Let us know how it was!

Das könnte dir auch gefallen

Schreib uns einen Kommentar

Rezept-Bewertung